Gelkamin: Wie ist die Heizleistung und was muss ich noch wissen?

Ein Gelkamin verspricht dem Käufer gemütliche Atmosphäre und meist eine spürbare Heizleistung. Doch halten die Kamine ihre Versprechen und mit welchen Brennstoffen können sie betrieben werden? Erfahren Sie, worauf Sie bei der Anschaffung und beim Betrieb eine Gelkamins achten sollten.

Der Winter naht! Es kommt die Zeit der gemütlichen Abende im eigenen Heim, ein Kamin macht die heimelige Atmosphäre komplett. Hersteller von Gelkaminen versprechen diese Atmosphäre ohne die für einen konventionellen Kamin nötigen Arbeiten, zum Beispiel für den Rauchabzug. Doch kann ich mit einem Gelkamin auch heizen und worauf muss ich beim Kauf des Kamins und der Brennstoffe achten?

Vielfalt der Flamme

Gelkamine gibt es in verschiedensten Ausführungen. Die einfachsten Versionen bestehen aus einem Würfel oder einem Rohr aus Glas, in dem sich unten die Brennereinheit befindet. Andere Versionen benötigen, wie ein echter Kamin, entweder ein Loch in der Wand oder Sie stellen ihn in den Raum, zum Beispiel an eine Wand oder in eine Ecke. Hinter einer Scheibe liegen bei diesen Luxusversionen Schamott- oder Keramiksteine in Holzoptik, zwischen denen sich die Brenneinheit befindet. Die Illusion bei diesen Öfen ist nahezu perfekt. Ein Ethanol- oder Gelkamin benötigt keinen Anschluss an den Hauskamin.

Geruchs- und Wärmeentwicklung

In die Sicherheitsschale legen Sie Dosen mit Brenngel oder einen Brenner mit Ethanol. Verwenden Sie keine Lampenöle sowie chemisch hergestelltes Ethanol im Gelkamin! Benutzen Sie Bioethanol mit einem Alkoholgehalt von mindestens 96,5 Prozent oder höher. Falls Sie Gel verwenden möchten, sollte dieses keine Duftstoffe enthalten. Beim Test mit Brenngel klagen viele Nutzer über austretende Dämpfe, die Augen und Atemwege reizen. Empfehlenswert ist der Kauf eines Brenners für Bioethanol. Je höher der Alkoholgehalt des Ethanols, desto weniger Gase werden freigesetzt.

Ähnlich wie bei der Geruchsentwicklung verhält es sich bei den Brennstoffen mit der Wärmeleistung. Während das Gel fast keine Wärme entwickelt, ist die Wärmeausbeute des Ethanols meist spürbar. Bei Räumen von bis zu 30 Quadratmetern erhalten Sie eine Wärmeausbeute von maximal fünf Grad. Die Heizleistung reicht nicht, um einen Raum nur mit Gelkamin zu heizen. Sie können Ihre Heizung aber herunterregeln und haben zusätzlich die gemütliche Atmosphäre von einem offenen Kamin.

Vorsicht bei offenem Feuer!

Eine offene Flamme im Haus birgt erhebliches Gefahrenpotential! Kaufen Sie keinen Kamin, den der TÜV nicht auf seine Sicherheit hin überprüft hat. Verlassen Sie sich nicht auf das GS-Siegel, diese werden zu oft missbräuchlich ohne Prüfung angebracht. Halten Sie Kinder vom offenen Feuer fern und einen Feuerlöscher griffbereit. Bringen Sie in dem Zimmer, in dem sich der Kamin befindet, einen Rauchgasmelder an. Bedenken Sie, dass eine offene Flamme Sauerstoff verbraucht und CO2 produziert. Regelmäßiges Lüften ist unerlässlich.

Wenn Sie alle Sicherheitshinweise befolgen steht einem gemütlichen Abend vor dem Gelkamin nichts mehr im Wege.